crowdsweeper
Drohnengestützte Kampfmittelsondierung

UAVs zur humanitären Kampfmittelräumung


Wir entwickeln Systeme, um eine effizientere und zuverlässigere Detektion von Kampfmitteln zu gewährleisten. Der Kernaspekt dieser Systeme ist die Nutzung von Unmanned Aerial Vehicles, welche autonom ein Gebiet abfliegen und nach hinterlassenen Kampfmitteln absuchen können.

sicher und ergonomisch

Entlasten der Mitarbeiter vom manuellen Sondieren

kürzere Arbeitszeit

80 % Zeitersparnis gegenüber der manuellen Detektion

Tageszeit-unabhängig

Die Detektion ist sowohl am Tag als auch in der Nacht möglich

effizienterer Personaleinsatz

Die Automatisierung der Sondierung verringert den Personalaufwand

höhere Zuverlässigkeit

Durch den computergestützen Prozess werden Bedienfehler vermieden

Arbeitsablauf

Schritt 1: Vorbereitung

Für den Detektionsvorgang müssen das System aus UAV und Basisstation vorbereitet und das Suchgebiet definiert werden. Die Flugroute wird durch die Steuerungssoftware berechnet. Im Gegensatz zur bisherigen manuellen Sondierung entfällt das Vermessen und Abstecken des Suchgebiets.

Schritt 2: Sondierung

Das UAV fliegt mittels eines zentimetergenauen RTK-GPS-Systems. Der integrierte Detektionssensor erfasst laufend die vorhandenen Metallobjekte im Boden und übermittelt die Messdaten an die Steuersoftware.

Schritt 3: Markierung

Anhand der Messdaten wird die Position der gefundenen Objekte berechnet und sowohl digital als auch physisch markiert, sodass diese zur späteren Untersuchung wiedergefunden werden können.

Schritt 4: Räumung

Nach Beendigung der Markierung fliegt die Drohne zurück zur Basisstation. Die Kampfmittelräumer können nun die Fundstellen untersuchen und mittels eines Handheldgeräts digital dokumentieren.

Über uns


Von der Motivation Menschen zu helfen, über die Vision die Welt von unnötigen Gefahren zu befreien bis hin zur Entwicklung eines UAV zur Kampfmittelräumung. Wir bestreiten einen gemeinsamen Weg und arbeiten akribisch daran, etwas zu bewegen. Dabei stoßen wir ständig auf neue Herausforderungen und lösen diese als Team, in dem wir voneinander lernen, uns hinterfragen, unsere individuellen Stärken nutzen und uns gegenseitig stützen und fordern.

Linh Bùi Duy

Gründer

Marcel Hansel

Gründer

Crowdsweeper ist ein noch junges Projekt, das sich stets Tag weiterentwickelt. Seit Anfang 2016 arbeiten wir zusammen an der Verwirklichung einer simplen Idee und setzen jeden Tag als eingespieltes Team einen weiteren Schritt, um unsere Ziele zu erreichen.

  • Januar
    2016

    Die Idee entsteht

    Am Neujahrstag 2016 fängt alles mit einem Nachrichtenartikel über die Situation in Syrien an.

  • September
    2016

    Reise nach Sarajevo

    In der Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina treffen wir uns mit Kampfmittelräumern, um mehr über deren Arbeit aus erster Hand zu erfahren.

  • März
    2017

    Erster Prototyp

    Mit der Unterstützung eines Teams aus Studierenden der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg entsteht ein erster flugfähiger Prototyp.

  • Juni
    2017

    BESTFORM-Wettbewerb

    Wir freuen uns über die Nominierung für den Designwettbewerb bestform 2017.

Kontakt


per Post

crowdsweeper
Rötgerstraße 8
39104 Magdeburg
Deutschland

per E-Mail